Mikronährstoffberatung

Vitalstoffe für die Ernährung unserer Zellen und Mitochondrien

Bild: Clker-Free-Vector-Images, Pixabay
Bild: Clker-Free-Vector-Images, Pixabay

Die Zelle ist der Grundbaustein des Lebens.

Aus Zellen entstehen Gewebe, Organe, unser Organismus.

Da liegt es auf der Hand, dass unser Körper nur so gesund sein kann, wie unsere Zellen mit all den Vitalstoffen versorgt sind, die sie für ein optimales Funktionieren benötigt.

So brauchen die Zellen für unsere Immunabwehr (Leukozyten)  z.B. vermehrt Vitamin C - ein Defizit hindert sie ihre Aufgabe effektiv zu erfüllen. Aber auch unser Bindegewebe kann ohne Vitamin C nicht ordentlich aufgebaut werden.

Haben wir nun genug Vitamin C, aber es fehlt uns an Zink, stellt das wiederum ein Problem für beides dar.

Ebenso verhält es sich z.B. mit Vitamin D. Fast alle Zellen haben Vitamin D-Rezeptoren. Es ist wichtig für ihren Aufbau, aber auch zur Steuerung der Zellteilung uvm.

Vitamin D wiederum kann nur optimal arbeiten, wenn es z.B. Magnesium als Cofaktor hat.

Und was bedeutet das?

Bild: HeungSoon, Pixabay
Bild: HeungSoon, Pixabay

Das Zusammenspiel der verschiedenen Mikronährstoffe ist wichtig. Wird der Organismus nicht ausreichend  mit bestimmten Vitalstoffen versorgt, kommt es zu Funktionsstörungen.

Hier gilt es zunächst den Bedarf zu ermitteln.

So wie Ihre Pflanzen in einem falschen Milieu erkranken, so geschieht das auch mit Ihrem Körper.

Eine gesunde, pflanzenbasierte Ernährung sollte natürlich der Grundstein unserer Versorgung sein, aber da in den letzten 70 Jahren der Nährstoffgehalt in unseren Böden extrem zurück gegangen ist, ist es sehr schwer, den Bedarf allein hierüber zu decken.

Bild: Free-Photos, Pixabay
Bild: Free-Photos, Pixabay

Hinzu kommt, dass Luftverschmutzung, Pestizide auf unserem Essen und Chemie in unseren Haushaltsartikeln eine höhere Zufuhr fordern.

Da liegt der Gedanke, sich über Multivitaminpräparate zu versorgen nahe. Die Regale in Supermärkten und Drogerien sind in dieser Hinsicht ja gut gefüllt und meist sind sie auch erschwinglich.

So bekommen die Zellen von allem etwas....

Die Krux mit Multivitaminpräparaten

 ...stimmt, aber bekommen sie genug? Oder zuviel?

In einem Multivitaminpräparat dürfen Vitamine und Mineralien nur in gewissen Dosierungen vorhanden sein. Was nützen Ihnen 800 Einheiten Vitamin D, wenn Sie 4000 brauchen? Und nehmen Sie nun die 5-fache Menge, ergibt sich daraus unter Umständen ein zuviel an anderer Stelle.

Außerdem spielt die "Form" der Vitalstoffe eine Rolle. So ist ein Zinkbisglycinat z.B. anders bioverfügbar als ein Zincitrat, Zinkoxid oder Zinkpikolinat, ein Vitamin B12 aus Cyanocobalamin anders als Hydroxocobalaim oder Methylcobalamin.

Es gibt viele Dinge zu beachten: Wann kann ich welchen Mikronährstoff, nehmen, welche sollte ich nicht miteinander kombinieren, welche ergänzen sich

Orthomolekulare Medizin, Mikronährstofftherapie, Vitalstofftherapie.....

....viele Namen für ein Thema.

Begründet wurde die orthomolekulare Medizin Mitte der 1960er Jahre vom zweifachen Nobel-preisträger Linus Pauling (1901-1994).

Ab den 30er Jahren hatte der amerikanische Chemiker seine Forschungen verstärkt auf die Biochemie und die Struktur von Proteinen ausgerichtet.

1968 beschrieb er die Fachdisziplin mit folgenden Worten:

die Erhaltung guter Gesundheit und Behandlung von Krankheiten durch die Veränderung der Konzentrationen von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind.“